Divertimento vocale Freiburg
09.04.2012

Harmonia Artificiosa Fryburg

Harmonia Artificiosa Fryburg ist ein von den beiden Freiburgern Christoph Rudolf und Christoph Riedo 2006 gegründetes professionelles Ensemble für Alte Musik. Die Musiker stammen aus Freiburg oder aus dem Umfeld der Schola Cantorum in Basel, wo sie sich während ihres Studiums kennen gelernt haben. Gemeinsam verbindet sie die Freude an der Musik des Barocks und der Klassik, sowie das Interesse, selten gehörte Musik auf historischen Instrumenten zur Aufführung zu bringen.

In Erscheinung trat das Ensemble unter anderem mit der Aufführung eines wenig bekannten Weihnachtsoratoriums des norddeutschen Komponisten A. M. Brunckhorst und mit der Darbietung einiger im Freiburg des 18. Jahrhunderts gedruckter Vokalkompositionen, die das musikwissenschaftliche Institut der Universität Freiburg an einem internationalen Kongress erstmals der Öffentlichkeit präsentierte.

Das Ensemble wirkte zudem beim Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen der Maîtrise de Fribourg mit.

Christoph Rudolf studierte Barockvioline mit Odile Edouard und Chiara Banchini in Genf und an der Schola Cantorum in Basel. Er lebt als freischaffender Musiker und ist unter anderem Mitglied der Barockorchester Capriccio und La Cetra in Basel. Dabei spielte er unter Dirigenten wie Jordi Savall oder Andrea Marcon.

Christoph Riedo studierte Barockvioline mit Enrico Gatti und Stefano Montanari in Mailand und mit Odile Edouard in Genf. Er ist als freischaffender Musiker u. a. Mitglied des Barockorchesters Capriccio Basel. Als Musikwissenschaftler erforscht er im Rahmen eines Nationalfondsprojekts an der Universität Freiburg das musikalische Erbe schweizerischer Klöster in der Zeit des Barock und der Klassik.

zurück