Divertimento vocale Freiburg
09.04.2012

Divertimento vocale Freiburg

Es war die Initiative einiger ehemaliger Studierender mit ihrem Musiklehrer Hubert Reidy, die im Herbst 1990 rund 20 Sängerinnen und Sänger in Freiburg zum gemeinsamen Singen zusammenführte. «Die sorgfältige Pflege und Aufführung eines breiten Spektrums geistlicher und weltlicher Chormusik» wurde als Ziel anvisiert. Und im Juni 1991 bezauberten die Sängerinnen und Sänger auf der Bühne des Café des Grand-Places in Freiburg ein zahlreiches Publikum mit vielfältiger A-cappella-Chormusik. Der Name «Divertimento vocale» wurde aus zahlreichen Vorschlägen ausgewählt, und im Herbst 1991 konnte der Verein «Divertimento vocale» gegründet werden.

Der Anfang – mit A-cappella-Literatur

Der Beginn der Aktivität des Divertimento vocale war geprägt durch die Erarbeitung von A-cappella-Literatur. Die Matthäuspassion von Heinrich Schütz, verbunden mit den experimentell anmutenden Improperia (1961) von Bernhard Lewkovitch, bildete denn auch das Programm des ersten öffentlichen Konzertes des Divertimento vocale 1992. Und der A-cappella-Gesang formte den Chor zu einem intonations­sicheren, ausdrucksvollen Klangkörper. Der Chor wächst, wird Mitgliedchor der Vereinigung «Europa Cantat» und lässt sich 2003 beim Auftritt in Bern im Rahmen eines Europa-Cantat-Wochenendes von Willi Gohl als «einer der besten Schweizer Chöre» empfehlen. Der Chor darf sich 1992 – nach dem Gewinn eines Gospel- und Spiritual-Wettbewerbs von Radio DRS – am Fernsehen präsentieren. Und am Nationalen Chorwettbewerb in Charmey 1994 erringt das Divertimento vocale den 1. Preis der Jury und den Publikumspreis vor einer Schar renommierter Schweizer Chöre. Trotz der Aufforderung bekannter Chorleiter, sich international zu messen, verzichtet der Chor auf weitere Wettbewerbe, arbeitet intensiv, konzertiert. Und weiterhin prägt der A-cappella-Gesang die Programme: Musik der Renaissance, Motetten von Felix Mendelssohn, Gesänge von Johannes Brahms, die vier Adventsmotetten von Francis Poulenc, skandinavische Literatur, Volksliedsätze aus verschiedenen Ländern, Spirituals.

Johann Sebastian Bach

In den folgenden Jahren sollte die Musik Johann Sebastian Bachs ein wichtiger Pfeiler in den Kon­zert­programmen sein: Kantaten, Motetten, Choräle, die A-Dur-Messe, und schliesslich als Abschluss der Dirigiertätigkeit von Hubert Reidy 2009 eine denkwürdige Aufführung der Johannespassion.

Zeitgenössische Chormusik

Mit zeitgenössischer Musik konfrontierte sich das Divertimento vocale immer wieder, allerdings blieb die experimentelle Musik ausgeklammert (bis auf die lustbetonte Mitarbeit einmal an einem Atelier für experimentelle A-cappella-Chormusik mit Thierry Dagon im Rahmen des Freiburger Kantonalsängerfestes 2004 in Châtel-St-Denis). Und zwei Namen werden dem Divertimento vocale besonders vertraut: Carl Rütti (*1949) und Caroline Charrière (*1960). Von Carl Rütti interpretiert das Divertimento vocale im Advent 1994 das Baarer Weihnachtsoratorium. Und in zwei Konzerten darf der Chor mit Carl Rütti als Organisten konzertieren: im Juli 1998 im Rahmen des Internationalen Festivals Geistlicher Musik mit Werken von Carl Rütti und Arvo Pärt und 2008 im Rahmen des Internationalen Orgelfestivals in Freiburg. Für das Konzertprogramm 2008 mit Werken von Carl Rütti und Caroline Charrière komponiert der Zuger Komponist den eindrücklichen Psalm 8.

Caroline Charrière

Eine prägende Rolle im Kreise des Divertimento vocale nimmt Caroline Charrière ein. Interessant war der Beginn der Zusammenarbeit: Die Komponistin, Dirigentin und Flötistin übergab Hubert Reidy nach dem Konzert des Divertimento vocale beim Festival Geistlicher Musik 1998 zwei eigene Kompositionen, die noch nicht aufgeführt worden waren. Und noch im selben Jahr, im Rahmen der «Concerts de l’Avent de Villars-sur-Glâne» führte das Divertimento vocale das Credo der Freiburger Komponistin auf. Caroline Charrière trat als Sängerin ins Divertimento ein, und für das 10-Jahr-Jubiläum des Chores 2001 durfte sie einen Kompositionsauftrag entgegennehmen. Sie entschied sich für ein Oratorium, Le livre de Job, für gemischten Chor, Solisten, Sprecherin und Orchester. Pro Helvetia unterstützte die Komposition, indem sie das eindrucksvolle Oratorium als Auftragskomposition übernahm. Caroline Charrière teilte schliesslich nach einigen Stellvertretungen ab 2005 bis zum Rücktritt des Gründerdirigenten 2009 die Chorleitung mit Hubert Reidy. Und sie widmete sich schwerpunktmässig der Aufführung von Schweizer Chorliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts.

Zusammenarbeit mit Klangkörpern und Musikern

Eine regelmässige Zusammenarbeit mit anderen instrumentalen und vokalen Klangkörpern durfte das Divertimento vocale erfahren: Das Orchestre de la Suisse Romande (1997), das Orchestre de Chambre de Lausanne (2007), das Schweizer Kammerorchester (2001), das Freiburger Jugendorchester (mehrmals ab 1994), das Sinfonische Blasorchester Bern (1992), das Ensemble Musicalina (1998, 2000), verschiedene auf die Aufführung alter Musik spezialisierte Ad-hoc-Ensembles konzertierten mit dem Chor. Und so konnten grössere Chorkompositionen erarbeitet werden, zum Teil gemeinsam mit anderen Chören, etwa dem Chœur des XVI (Anton Bruckner: f-Moll-Messe), dem Accroche-Chœur und dem Ensemble De Musica (Franz Schubert: Es-Dur-Messe), dem Ensemble vocal de Villars-sur-Glâne (Joseph Bovet: Messe du Divin Rédempteur), dem Sensler Chor und dem Collegium Vocale Seeland (Joseph Haydn: Die Schöpfung), dem Winterthurer Vokalensemble (Pfingstvesper nach Musik von Orlando di Lasso), dem Chœur de Jade (Musik von Caroline Charrière) und anderen. Patrick Ryf als Stellvertreter von Hubert Reidy und Lucia Germann mit dem Dirigat des Stabat Mater von Josef Haydn für ihr Dirigentenexamen an der Musikhochschule Basel (1999) waren dem Chor sowohl als Sänger/-in wie auch als Dirigent/-in in besonderer Weise verbunden.

Zukunft

Caroline Charrière gibt den Taktstock 2011 an den Berner Sänger und Dirigenten Michael Kreis weiter. Und das Divertimento vocale darf hoffen, weitere 20 Jahre mit sorgfältigen, ausdrucksstarken Konzerten aufzuwarten. Viel Erfolg!

Hubert Reidy

CD Schweizer Chormusik

CD Schweizer Chormusik